Kirchenchor

logo_rks.gif

Männergruppe
Pfr. Gerd Sundermann
T 061 971 28 08

Tagespilgern
Frau Béatrice Lutz
N 079 455 08 26

Gemütlicher Spiel- und Kaffeehock
Sissach:
Käthy Gyger
T 061 971 39 70

Itingen:
Irmgard Bürgin
T 061 971 32 59

Mittagstisch des Frauenvereins
Elsbeth Blumenthal
061 971 39 55

Aktion Sissach
Pfr. Gerd Sundermann
T 061 971 28 08

Weltweite Kirche
Pfr. Matthias Plattner
T 061 971 29 29

Kirchenchor
Christa Suter
T 061 971 37 35

Matinée
Ankündigung im Gemeindebrief

Der Kirchenchor

Der Chor wurde 1916 gegründet und zählt zur Zeit etwa vierzig Aktivmitglieder.

In den Chorkonzerten, welche meist im Rahmen der «Kirchenkonzerte Sissach» durchgeführt werden , steht hauptsächlich geistliche Musik vom frühen Mittelalter bis in die Moderne im Repertoire.

Der Chor konnte schon mit einigen Erstaufführungen und mit vielen neuen Chorsätzen auftreten. Volkslieder, Songs, Chansons, Balladen und andere heitere, weltliche Literatur finden an Gemeindeanlässen oder Serenaden ihren Platz.

Der Chor singt in sechs Gottesdiensten pro Jahr, wobei besonders Karfreitag und Heiligabend oder Silvester Fixpunkte bilden.

Unser Chor hat einen jungen Dirigenten: Christoph Prendl arbeitet seit Herbst 2014 mit uns und für uns!

Die Proben finden  jeden Mittwochabend von 20:00 - 21:45 (ausser in den Schulferien) im Pfarrsaal, Pfarrgasse 1, in Sissach statt. Natürlich sind bei uns neue Sängerinnen und Sänger immer herzlich willkommen.

 

Nächste Auftritte

2. Dezember 2018, 10 Uhr ref. Kirche Sissach
Samstat, 15. Dezember 2018 19 Uhr Konzert in der ref. Kirche Eptingen
Sonntag 16. Dezember 2018 17.15 Uhr Konzert in der ref. Kirche Sissach

Die Geburt Christi    

         

Kirchenoratorium für Solostimmen, gemischten Chor, Kinderchor, Streicher, Oboe, Harmonium (Positiv), Gemeindegesang und Orgel. Texte aus Worten der Heiligen Schrift und geistlichen Liedern,zusammengestellt von Friedrich Spitta.

Heinrich von Herzogenberg

Das Werk geht auf die Zusammenarbeit Herzogenbergs mit Friedrich Spitta im Sommer 1894 zurück: Spitta wollte ein Werk, das ohne den großen traditionellen Oratorienapparat auch für kleinere Gemeinden aufzuführen war; er sah nur Orgel und Harmonium als Begleitung vor, Herzogenberg hat dann das Streicherensemble und die Oboe (für die Hirtenmusik) durchgesetzt. Die Uraufführung fand am 3. Advent, 16. Dezember des Jahres 1894 in der Straßburger Thomaskirche vor rund 2000 Rezipienten mit Herzogenberg als Dirigenten und Spitta als Tenorsolisten statt.  

Das Oratorium „Die Geburt Christi“ besteht aus drei großen Teilen, die in sich abgeschlossen sind, aber durch logische Verknüpfungen miteinander korrespondieren. Jeder Teil folgt einem eigenen Gedanken. Das Werk besteht aus Gemeindechorälen mit Orgelbegleitung, größeren und kleineren Chorsätzen, Solostücken, die zumeist ein Solistenensemble beschäftigen, sowie dem Part des Evangelisten (Tenor), der – wie auch im Bach’schen Weihnachtsoratorium – als Erzähler durch die Handlung führt. Diese schreitet von der „Verheißung“ über die „Erfüllung“ der eigentlichen Geburt zur „Anbetung“ durch Engel und Hirten fort. Textgrundlage bilden Psalmworte und die Weihnachtsgeschichte, im Wesentlichen nach Lukas. In den Choral- und Chorsätzen sind einige damals und heute sehr bekannte Weihnachtslieder aufgenommen und verarbeitet. 

Herzogenberg schrieb später über seine Gefühle bei der Uraufführung seines Weihnachtsoratoriums am 16. Dezember 1894: „Und wenn ich des Augenblicks gedenke, als meine Musik durch die ganze Thomaskirche flutete vom Altar zur Orgel und wieder zurück, geschwellt von dem unvergeßlichen Unisono der Gemeinde, dann erlebte ich eine Stunde, deren sich kein noch so beliebter Konzertkomponist unserer Tage zu rühmen hätte“.

 

Präsidentin

Christa Suter
Wuhrweg 16
4450 Sissach
Tel. 061 971 37 35

chor@refsissach.ch

Dirigent

Christoph Prendl
Inselstrasse 51
4057 Basel

entwurf180811--konzert-flyer-domenicone.jpg